Wednesday, 26 February 2020 00:00

Die Mane’e Tradition in Talaud

Written by 
Rate this item
(0 votes)

Talaud ist eine der weitentfernst liegenden Regionen Indonesiens. Sie grenzt an dem Nachbarland Philippinen. Talaud ist berühmt für seinen exotischen Meerestourismus, der im Vergleich zu anderen Regionen in Indonesien auch schön ist. Die Nähe der Menschen zum Meer verursacht die sogenannte "Mane’e-"Tradition, die von Generation zu Generation in dieser Region weitergegeben wurde. Sie bringt den Menschen bei,  ihre Beziehung zur Natur zu erhalten.

Die Bewohner von Kakorotan-Inata, die auf der Talaud-Insel leben,  glauben, dass die Mane'e-Tradition auf ein großes Erdbeben im Jahr 1628 basiert.  Es verursachte einen Tsunami und nur 8 Einwohner überlebten bei dieser Katastrophe. Damals, in der Unglückszeit kamen zwei Fremde vorbei. Als beide  Blätter im Meerwasser bewegten, kamen Tausende von Fischen zu ihnen. Die Bewohner, die dieses Ereignis sahen, waren erstaunt und baten sie,  ihnen beizubringen, wie man  Fische fängt.  Diese Ausländer waren bereit, sie zu unterrichten und ihnen  sogar ihre Angelausrüstung zu überlassen, bevor sie  weitersegelten. Seitdem gibt es die Manee’e-Tradition .

Die Mane'e-Tradition findet jeden Mai oder Juni statt. Diese Periode entspricht dem niedrigsten Ebbe-Peak, wenn die sogenannte " Eha-Periode "endet. Sie ist eine Zeit des Verbots,  Meeres- und Landesprodukte zu entnehmen. Die Eha-Zeit dauert zwischen 3 und 6 Monaten. Die Mane'e Tradition besteht aus neun Stufen, nämlich " Maraca Pundangi" , das Schneiden von Waldseilen; "Mangolom Par'ra", der  Bitte zu Gott;  "Mattuda Tampa Pane’can",  dem Bestimmen des Veranstaltungsorts; "Mamabi'u ",der Herstellung von Fanggerät aus Kokosnussschalen, die an einem Waldseil gebunden sind ; " Mamoto'u Sammi", der Verbreitung von Kokosnussblättern in das Wasser; "Mamole Sammi", dem Ziehen von Kokosnussblättern zu Boden; " Manganu Ina" dem Fangen der Fische, "Matahia Ina" der Ertragsverteilung ; und schließlich " Manarm'Ma Alama" , das Erntedankfest durch gemeinsas Essen der gefangenen Fische.Diese " Mane'e-Tradition" ist nicht nur eine Tradition, die von Generation zu Generation in Kakorotan-Inata ausgeübt wird, sondern es sind auch  edle Werte, die den Nachfolgern beigebracht werden.  So soll man immer die Beziehung zur Natur zu pflegen. “Wenn die Menschen die Natur erhalten wollen, wird die Natur sich zu ihnen großzügig verhalten”. Das ist ihre  implizite Botschaft//.

Read 77 times