26
July

 

Die Länder in Afrika können der Potentialmarkt für die indonesischen Halalprodukte werden. Das sagte der indonesische Minister für die Nationalaufbauplanung /Leiter der Behörde für den Nationalaufbau , Bambang Brodjonegoro am Mittwoch, den 25. Juli 2018 bei der Diskussion zum Thema Indonesien , islamisches Wirtschaftszentrum der Welt in Jakarta. Die indonesische Halalindustrie solle exportorientiertsein,damit sie mit anderen Ländern konkurrieren könnten, die ihre Produkte nach Afrika auch exportieren, erklärte der Minister weiter.

In Afrika haben fast alle unsere Produkte ein Potential . Das Problem ist, wenn wir nicht exportorientiert sind, werden wird mit anderen Ländern nicht konkurrieren können, die ihre Produkte auch nach Afrika exportieren. Ich denke, der Katalysator betrifft eine große mittelständische Industrie, die Verbindungen zu kleinständischen Industrien hat. Sie sollte eine Unterstützung von der Regierung in Bezug auf Regulierung bekommen dann mit der Finanzindustrie der islamischen Finanzindustrie verbunden .

Bambang Brodjonegoro erklärte weiter, dass Afrika der Potentialmarkt für die Halalprodukte sei. Die Population Afrikas erreiche eine Milliarde Personen und 40 Prozent davon seien Moslems. Diese Zahl werde sich weiter steigern. Laut Bambang Brodjonegoro habe Indonesien den Export in die islamischen Länder , wie u.a die vereinigte arabische Emirate und Ägypten noch nicht maximalisiert.

 

26
July

Der indonesische Landwirtschaftsminister,  Andi Amran Sulaiman  hat die Kokosnussverarbeitungsfabrik im Bezirk Tojo Una Una (Touna), Zentralsulawesi besucht. Das Landwirtschaftsministerium werde die Steigerung der Produktivität von Kokosnüssen und dessen Nebenprodukte fördern, sagte er am Mittwoch, den 25. Juli 2018 in Jakarta in seiner Pressemeldung durch Republika.co.id. Laut ihm könne man sich nicht nur auf die Produktivität verlassen , sondern müsse sich auch den Mehrwert der durch die Verarbeitungsindustrie entstünde,konzentrieren, um das Einkommen der Landwirte zu steigern. Der Minister fuhr fort, dass die Regierung über sein Ministerium herausragende Kokosnuss-Samen und kostenlose Dünger zur Verfügung stellen wolle. Dazu gehöre der Ausbau der Kokosnussplantagen.

25
July

Die islamische Welt steht zur Zeit vor 3 große Herausforderungen. Die erste Herausforderung ist viele Konflikte in islamischen Ländern, die einen Rückschlag, viele Opfer und viele Flüchtlinge hervorrufen. Die anderen Herausforderungen sind Wirtschaft und Wissenschaft, sowie Technologie. Dies sagte der indonesische Vize-Präsident M Jusuf Kalla beim Treffen mit der Delegation des Afro-Asiatischen Universitätsforums im Vizepräsidentensbüro in Jakarta am Dienstag, den 24. Juli 2018. Der Vizepräsident hoffe deshalb, dass die Rektoren aus verschiedenen Ländern im Afro-Asiatischen Universitätsforum dabei den moderaten Islam oder Islam Wasathiyah lehren könnten. Ihm zufolge unterrichte der moderate Islam den Respekt und die Toleranz. Der Vizepräsident, Jusuf Kalla brachte seine Hoffnung zum Aussruck, dass das Treffen der verschiedenen Universitäten in den asiatischen und afrikanischen Ländern die Teilnehmer fördern könnte, um die Erfahrungen dabei auszutauschen und bei der Entwicklung von Wissenschaft und Technologie für den Fortschritt ihrer Nation zusammenzuarbeiten .//Ant.

25
July

Um den Export von Halal-produkten in die ganze Welt zu fördern, wird Indonesien eine Partnerschaft mit dem Internationalen Halal Accreditation Forum (IHAF) durchführen. Der IHAF ist der Ausgang für den Export von  Halalprodukten weltweit.  Dies sagte der Leiter der Nationalen Standardisierungsbehörde (BSN) Bambang Praseta in Jakarta am Montag, den 23. Juli 2018. Er erklärte, dass nach Forschungen der Global Islamic Economic Gateway sich die Anzahl der muslimischen Bevölkerung im Jahr 2020 erhöhen und  schätzungsweise 20 Prozent der gesamten Weltbevölkerung erreichen werde. Diese Situation werde voraussichtlich den Welthalalprodukthandel fördern. Es bleibe zu hoffen, dass durch die Partnerschaft mit dem IHAF  Indonesien die Halalprodukte in die andere Länder, nicht nur in die islamischen Länder, sondern auch in die Länder, die viele Muslime haben, exportieren werde. Bambang Praseta sagte dazu, dass die Initiative zur Partnerschaft mit dem IHAF weiter durchgeführt und die Kooperation im kommenden November realisiert werde. Später werde die BSN mit dem IHAF durch das nationale Akkreditierungskomitee zusammenarbeiten//. Ant