Sunday, 07 April 2024 00:00

Die Opfer von Ferienjobs in Deutschland bitten Zeugenschutzbehörde LPSK um Schutz

Written by 
Rate this item
(1 Vote)

Insgesamt neun Opfer des Menschenhandels (TPPO), die in Deutschland im Rahmen des Ferienjob-Programms ein Praktikum absolvieren, haben bei der Zeugenschutzbehörde (LPSK) Schutz beantragt. Wie Kompas am Samstag in Jakarta zitierte, appellierte der stellvertretende Vorsitzende der Zeugenschutzbehörde LPSK, Antonius PS Wibowo, an die Opfer, sofort einen Antrag bei seiner Einrichtung einzureichen, da der von der Zeugenschutzbehörde LPSK gewährte Schutz freiwillig sei und auf den Wünschen der Opfer basiere. Antonius erklärte, dass die Zeugenschutzbehörde LPSK bereit sei, indonesische Studenten, die in Deutschland Opfer von Menschenhandel wurden, durch das Ferienjob-Programm zu schützen. Er betonte, dass LPSK durch Wiedergutmachungseinrichtungen für die Verluste der Opfer kämpfen könne. Insgesamt 1.047 Studenten von 33 Universitäten in Indonesien stehen im Verdacht, von Oktober bis Dezember 2023 Opfer von Arbeitsausbeutung durch Praktika in Deutschland oder Ferienjobs geworden zu sein. Alle wurden nach der Aufdeckung des Falles nach Hause geschickt. Die Polizei ermittelt und prüft derzeit eine Reihe von Parteien im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Verbrechen des Menschenhandels (TPPO) unter dem Deckmantel von dem Lehrlingsprogramm genannt “Merdeka Belajar Kampus Merdeka (MBKM)”. (kompas)

Read 73 times