Thursday, 09 August 2018 13:47

Indonesisches Außenministerium erweitert Evakuierungsprozess ausländischer Touristen auf drei Gili-Inseln

Written by 
Rate this item
(1 Vote)

Das indonesische Aussenministerium , die Nationale Such-und Rettungsbehörde (Basarnas), die Nationalbehörde sowie die Regionalbehörde zur Milderung der Katastrophen  , die Indonesischen Streitkräfte (TNI) , die Indonesische Polizei (Polri) und die
Regionalregierung  bemühen sich weiterhin darum, Tausende von ausländische Touristen auf den 3 kleinen Inseln, den Gii Kecil in Lombok, Westnusatenggara, zu evakuieren.  Nach dem Erdbeben mit der Stärke 7 auf der Richterskala wurden am Sonntag, den 5. August 2018 nach der Pressemeldung der Aussenministerin Retno Marsudi am Mittwoch, den 8. August  in Jakarta,  ausländische Touristen in Gili Trawangan und Gili Air evakuiert. Die Aussenministerin fuhr fort, ihr Ministerium gemeinsam mit dem integrierten Team fahre in die Gili Meno , um den Evakuierungsprozess zu erweitern.  Ausserdem habe es  auch  2 
Beratungsstellen am internationalen Flughafen Lombok und am Hafen in Lembar gegründet,

"Das Außenministerium ist nach   Gili Air gekommen, um gestern fast alle  Menschen auf Gili Trawangan und Gili Air zu evakuieren, jedoch befinden sich noch Personen auf  Gili Meno . Damit haben wir am Mittwoch um 8 Uhr angefangen. Hoffentlich werden wir  alle Menschen auf diesen Inseln täglich evakuieren können. Neben den Beratungsstellen  in Lombok, in Mataram, und Jakarta  haben wir auch die Beratungsstellen an den Flughäfen und  Häfen errichtet."

Retno Marsudi  erklärte weiter,  dass die Bemühungen des indonesischen Außenministeriums, ausländische Touristen zu evakuieren, ein Nachkommen der  Hilfsaufforderung  von verschiedenen Botschaften in Jakarta, wie u.a  Großbritannien, Frankreich, Italien, Finnland, Spanien, Japan, Tschechien, Portugal und anderen Länder sei.  . Darüber hinaus habe das indonesische Außenministerium über ihre Beratungstellen  für  Familien oder ausländische Besucher  Anträge auf direkte Unterstützung von Familien oder Verwandten ausländischer Touristen aus Deutschland, England, den USA, Belgien, Spanien, Portugal, Japan, Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, Oman und Kuwait erhalten. Voi

 

 

Read 45 times