Wednesday, 14 February 2018 01:43

Präsident und Königin Maxima erörtern finanzielle Eingliederung.

Written by 
Rate this item
(0 votes)

Der indonesische Präsident, Joko Widodo hat  die niederländische Königin Maxima im Merdeka-Palast Jakarta am Dienstag, den 13. Februar 2018 empfangen. Sie  ist als Sondergesandte der Vereinten Nationen für finanzielle Eingliederung (Financ Inclusion)  nach Indonesien gekommen. Nach dem Treffen sagte der Präsident, Joko Widodo vor den Journalisten, dass es  die Vereinfachung eines Systems geben solle, um die finanzielle Eingliederung in Indonesien zu fördern. Desweiteren sagte die Un-Sondergesandte Königin Maxima, dass sie die Massnahme der indonesischen Regierung, die schon viele Beschlüsse im inklusiven Finanzbereich erlassen habe, sehr schätze. Sie erwähnte aber, dass Indonesien noch viel Arbeit habe, denn es gebe viele Gesellschaften in den Dörfern, die noch keinen Zugang zu einer Bank und anderen finanziellen Sektoren bekommen würden.

 “Ich warte auf die Kooperation mit der Regierung und dem Privatsektor, nicht nur mit den staatlichen Banken, sondern auch mit anderen Banken. Und auch mit nicht-finanziellen Service, sodass wir alle indonesischen Bürger miteinbeziehen können”.

Die Regierung setzt sich zum Ziel, dass die indonesische Gesellschaft im Jahr 2019 den Zugang zu den Finanzdienstleistungsprodukten gleich der anderer Länder, vor allem Indien bekommen werde. Der indonesische Koordinationsminister für Wirtschaft, Darmin Nasution sagte, dass in den letzten 1,5 Jahren die Regierung intensiv die finanzielle Eingliederung gesteigert habe. Einige Regierungsprogramme zur Förderung der finanziellen Eingliederung seien  u.a. das Programm der finanziellen Hilfsleistung für bedürftige Familien (PKH) und das Programm der bargeldlosen Nahrungshilfe (BPNT) über ein Bankkonto. Etwa 1,3 Millionen Familien in ganz Indonesien nehmen an diesem Programm teil.//. VOI

Read 87 times