Tuesday, 19 May 2020 01:38

Der Nationalpark Camplong in Ost Nusatenggara.

Written by 
Rate this item
(0 votes)

46 Km von Kupang, der Hauptstadt der Provinz Ost Nusatenggara, entfernt ,liegt ein natürliches Touristenziel, das von Reisenden viel besucht wird. Es ist der Nationalpark Camplong, der eine Breite bis 2000 Hektar hat. Er gilt als ein natürliches Habitat für Hunderte von Sorten aus der endemischen Flora und Fauna der Insel Timor.

Darüber hinaus bewahrt dieser Ort  Naturressourcen, wie z.B.  Wasserquellen,  natürliche Teiche und Höhlen. In letzteren finden normalerweise  Höhlenwanderungen statt. Es gibt auch eine künstliche Höhle, die von Japan in der Kolonialzeit aufgebaut wurde.

Neben dem Höhlenwandern können Sie einfach wandern. Machen Sie sich keine Sorge, dass Sie sich beim Wandern  verlaufen könnten, da hier  Waldwege durch den Nationalpark führen, die Besucher den Weg erleichtern.

Die Besonderheit  dieses Nationalparks Camplong besteht in seiner vielseitigen Flora und Fauna. Einige von den zu findenden Arten sind sogar selten. Man kann hier  auch ursprünglich endemische Tiere finden, die wild leben, wie zum Beispiel die schwarze Rücken-Taube. Außer seltener  Tierarten hat  der Camplong Wald  Sandelholz, der ein endemischen Baum von Timor ist und die Insel überwächst.

Das Waldgebiet, das zum ersten Mal als  Nationalpark im Jahr 1929 eingeweiht wurde, liegt an der Straße nach der Stadt Soe, im Distrikt Fatuleu, Bezirk Kupang. Der Park kann von der Stadt Kupang aus mit  öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Minibussen, in Richtung Soe oder mit dem eigenen Fahrzeug erreicht werden.

Read 67 times