Monday, 05 February 2018 07:20

Der Markt Papringan in Temanggung, Zentraljava

Written by 
Rate this item
(1 Vote)

 

Die Existenz von Marktplätzen ist sehr wichtig, denn die Verbraucher oder die Käufer kommen zum Markt, um dort einzukaufen und ihren Bedarf zu decken. Dafür braucht man natürlich Geld. Neben dem Geld bringt
man auch Plastiktüten mit, um die verkauften Waren oder die von den Verbrauchern gekauften Waren zu verpacken . Diese kann man aber auf dem Markt Papringan in Temanggung, Zentraljava nicht finden.


Der erwähnte Markt, der unter dem Bambushain liegt, liegt im Dorf Ngadiprono,
Ngadimulyo, im Distrik Kedu, dem Bezirk Temanggung , Zentraljava . Er ist etwa 1500 Quadratmeter gross und sein Name Papringan bedeutet auf Javanisch Bambushain. Dieser Markt ist nur am javanischen Sonntag, am sogenannten  Pon und Wage auggrund des javanischen Kalenders oder alle 35 Tage geöffnet. Auf
diesem Markt verkauft man traditionelles Essen und Getränke, die zur Zeit schon fast in Vergessenheit geraten sind. Alle Spezialitäten , die auf diesem Markt verkauft werden, beinhalten kein Mononatriumglutamat und andere
chemische Stoffe. der Handelswert wird mit Bambus-Heftklammern ausgewiesen. Auf dem Markt Papringan verkauft man auch verschiedenen traditionelle Spielsachen. Als Zahlungsmittel gelten geschnittene Bambusstücke, die „kon prin“ genannt werden. Sie ähneln Münzen. Sie sind aus Holz und Bambus, rund oder viereckig hergestellt . Der
Wert der  Bambusse besteht aus 1,5,10 und 50, das heißt der Wert 1 ist gleich ein Tausend Rupiah, 5 entspricht 5 tausend Rupiah, 10 zehn tausend Rupiah und 50 fünfzig tausend  Rupiah. Vor der Transaktion müssen die Besucher des Marktes ihr Geld in Bambusmünzen umtauschen.


Die  Managerin des Projektes des Marktes Papringan, Fransisca Callista, die auch zum Vorstand der Gemeinschaft Sepeda Pagi gehört, sagte, dass der Markt keinen wirtschaftlichen Zweck habe, sondern dazu diene, Bambus zu erhalten.  Denn die Erhaltung des Bambusses sei wichtig. Dessen Bäume seien  der grösste Produzent von Sauerstoff und erfrischten  die Personen in deren Nähe . Bambus hätten ebenso einen schönen visuellen Wert und diene als zukünftiges Baumaterial , das Holz oder Eisen ersetze. Wenn die Aktivität des Marktes Papringan einen positiven Einfluss auf die dortigen Bevölkerug habe, solle man sie dabei fördern, ihren Bambus zu erhalten, erklärte Fransica Callista weiter.

Read 125 times Last modified on Wednesday, 07 February 2018 15:56